Wikipedia brachte mich darauf, dass eine Intoleranz oder eine Malabsorbtion von Fructose auch Unterzuckerung zur Folge haben kann oder eben eine IR, eine Insulinresistenz auslöst, wenn man zuviel Fruchtzucker zu sich nimmt.

 

Ich habe bis vor Kurzem tatsächlich geglaubt, dass ich Fruchtzucker gut vertragen kann. Leider fiel mir nicht auf, dass es Gemeinsamkeiten gibt bei den Dingen, die ich eigentlich bei der Fülle meiner UVs vertrgen müsste (Banane, Cashew-Nüsse, Topinambur, Inulin....), und diese Gemeinsamkeiten lassen sich auf ein Wort reduzieren: Fruchtzucker.....

 

Demnach muss ich diesen nun meiden, und zwar wieder einmal so konsequent wie möglich, wenn ich die IR wirksam in den Griff bekommen will? Vermutlich ist dann die bisher unklare Gewichtszunahme wieder reversibel? Wir werden es sehen..... oder eben ich..... ;)

 

Klarheit brachte ein Atemtest auf Fructose. Nach Einnahme des synthetisch hergestellten Wirkstoffs ging es mir schnell schlecht. Innerhalb von 2 Minuten bekam ich am gesamten Körper Schweißausbrüche, kaltschweißig, auch im Gesicht. Ich fühlte mich klamm an. Nach einer halben Stunde kam Migräne auf, das linke Auge zuckte und sah verschwommen, eine Aura bildete sich. Ich musste den Test nach weiteren 30 min. abbrechen. Hierzu aß ich etwas und nahm Hydrocortison, Progesteron und 5HTP ein, meine erklärten Migränemittel.

Nach einigen Stunden Schlaf ging es mir zumindest besser. Ein Anruf bei GanzImmun ergab, dass von 15 Personen nur jeweils eine Person so heftig reagiere und das Ergebnis somit auch ohne Auswertung schon klar sei.

 

"...Eine Ernährung, die mit Fructose angereichert ist, führt in Tierversuchen zu Insulinresistenz und Fettleibigkeit. Auch für Menschen konnte eine mit einer fructosereichen Diät einhergehende deutliche Abnahme der Insulinsensitivität nachgewiesen werden, und zwar wesentlich stärker als bei einer glukosereichen Diät. Der Anstieg des Konsums an Fructose wird aufgrund dieser Wirkung mit der Zunahme des metabolischen Syndroms, einem Risikofaktor für koronare Herzkrankheiten, in Zusammenhang gebracht..."

https://de.wikipedia.org/wiki/Fructose

 

Hier wird der Unterschied zwischen Malabsorption und Intoleranz recht schön erklärt:

https://www.ugb.de/ernaehrungsberatung/fruktosemalabsorption-wenn-fruchtzucker-fuer-unruhe-sorgt/

 

Ähnlich wie bei der Lactose-Intoleranz gibt es auch hierbei Unterstützung in kapselform:

http://www.fructaid.de/