Reisetipps und Überlebensstrategien am Urlaubsort

 

-       Privatunterkünfte sind flexibler und können sich besser an den Gast mit Uvs anpassen

 

-       Vor der Buchung viel klären, z.B. Allergikerbettzeug, hängen Gardinen (Staubmilbengefahr), viele Spiegel (wegen Glasklar und co.), wird dort vielleicht nur mit Neutralreiniger geputzt (schon erlebt!)

 

-      Vielleicht fragt ihr vor der Anreise, ob das Zimmer gut gelüftet werden kann vor eurer Ankunft. Ihr könnt auch darum bitten, nicht zu frisch zu putzen. In einem Appartement-Hotel habe ich schon mal bei 3 Übernahctungen darum gebeten, das Zimmer einfach auszulassen und nicht zu putzen. Außerdem hatte ich einen Schlafsack dabei.

 

-        tolle Hilfe für Allergiker:

Das Enscasing: http://www.purenature.de/encasing-reiselaken-160-x-260-cm

 

-       Gute Alternative: Ferienwohnung oder Haus. Das ist meist einige Zeit vorher geputzt, man kann um Lüften bitten und putzt inzwischen ja selbst

 

-       Eigenes Bettzeug mitbringen, möglichst sogar eine Schlafdecke/ Kopfkissen, sonst eben neu beziehen (häufig Wäscheweich oder –stärke)

 

-       Gute Reiseapotheke zusammenstellen. Gerade wer Globuli nutzt: alles einpacken, vor Ort ist es vielleicht nicht zu bekommen, gleiches gilt für Bachblüten. An empfindlichen Magen, Migräne etc. denken.

 

-      Futter für die ersten Tage in den Koffer packen(ggf. glutenfreie Backmischung, Kekse, Maiswaffeln, alles was sich gut hält), auch eine Sojamilch z.B. lässt sich gut verpacken (die guten Tüten von Toppits mit den luftdichten Drückverschlüssen,zur Sicherheit n Handtuch drum, noch ne Tüte ;) das klappt prima mitten im Gepäck), auch für den Flieger selbst etwas im Handgepäck mitführen, dort wird viel "Gift" verteilt…. Bei längeren Flügen vorher die Uvs ansagen und evtl. konkretes Essen vorschlagen

 

-       Am Urlaubsort bald nach alternativen Einkaufmöglichkeiten suchen

 

-       Auch nach Dingen suchen, die an Drogerien und co nicht ganz so perfekt sind. Vielleicht steht dort das non plus ultra und kann dann irgendwie importiert werden. Ich kaufe seit Jahren meine Brühe nur in der Schweiz, weil sie für mich genial ist und ich sie jederzeit nach bekomme. Kein Gluten, keine Lactose und warum auch immer funktioniert sogar die Gemüsebrühe, das wäre daheim mit keinem mir bekannten Produkt möglich. 

 

Gute Vorbereitung ist alles, es gibt fast immer eine Lösung ;) gute Reise!